Jahresabschlusskonzert 2011

Für das diesjährige Jahresabschlusskonzert verwandelte sich der Musikverein Nordendorf unter der Leitung von Andreas Thon in das Reisebüro „Reiselust mit Pfiff“ und nahm seine  Zuhörer mit auf eine „Musikalische Reise durch die Welt“.

Der Musikverein stellte verschiedene Reiseziele vor, die jeweils mit einem Musikstück charakterisiert wurden. Gundula Thalhofer führte dabei das Publikum mit viel Witz und Charme durch das Programm.

Ganz nach dem Motto „Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute so nah liegt“, wurde das Konzert mit dem Marsch „Vom Ries ins Allgäu“ von F. Walter-Lodenreuther eröffnet. Dabei konnten die Zuhörer anhand von Luftaufnahmen eine Reise von Nördlingen bis zum Märchenschloss Neuschwanstein nachvollziehen. Das Stück „Adebars Reise – Der Flug der Störche“ von Markus Götz schildert den Flug eines Weißstorches von Deutschland nach Afrika. Die Musik beschreibt, wie sich die Störche auf dem Kirchturm versammeln, um dem Ruf des Südens zu folgen, und ihre lange Reise bis zur  Ankunft in Afrika. Alfred Krappel vom Landesbund für Vogelschutz und Yan Artus Bertrand folgten dem Flug der Störche und stellten ihre Filmaufnahmen freundlicherweise dem Musikverein zur Verfügung.

Das nächste Reiseziel führte das Publikum nach „Oregon“, einen der nordwestlichsten Staaten der USA. Jacob de Haan stellt in seinem Stück eine Bahnreise auf der North Pacific Railroad nach. Die Reise geht durch eine faszinierende Landschaft vorbei an tiefblauen Seen, grünen Hügellandschaften und schneebedeckten Bergen. Bei der Musik konnten sich die Zuhörer gut vorstellen, wie Büffelherden vorbei ziehen, eine Planwagen Kolonne den Weg kreuzt und Indianer neben dem Zug herjagen.

Von Amerika ging es weiter nach Lanzarote. „Montañas del Fuego“ von Markus Götz beschreibt die geheimnisvolle, bizarre Vulkanlandschaft dieser kanarischen Insel. Das Allegro zu Beginn ist spanisch angehaucht. Doch vermischt sich die Musik mit rhythmischen Elementen, die an Afrika erinnern lassen. Es entwickelt sich eine Melodie, die sich im Laufe des Stückes durch die verschiedenen Register zieht. Beim lyrischen Solo am Altsaxophon brillierte Alexandra Schwarz.

Aus „Hot Latin“ von John Wasson, einem Medley bekannter lateinamerikanischen Chart- Songs, spricht die pure Lebensfreude. Bei „Mambo No. 5“ von Lou Bega zeigten die Blechbläser, dass sie Rhythmus im Blut haben. Auch „I need to know“, „If you had my love“ und “Smooth” ließen es schwer fallen, die Füße ruhig zu halten.

Mit dem Marsch „Gruß aus Tirol“ von Adi Rinner holten die Musiker das Publikum aus der Pause zurück. Bei der Konzertpolka „Reiselust“ von Heribert Raich bewiesen Josef Widmann und Karlheinz Wiedenmann am Tenorhorn sowie Michael Thalhofer am Bariton, dass sie ihre Instrumente beherrschen und wie schön die musikalische Landschaft der Volksmusik sein kann. Im ¾- Takt ging es bei dem Walzer „Donauwellen“ mit dem Schiff die Donau entlang, vorbei an berühmten Metropolen wie Budapest oder Wien.

„Russian Mood“ versetzte die Zuhörer in das größte Land der Erde – Russland. Verschiedene russische Volkslieder wurden von Bob Gay und Marcel Peeters zu einem eindrucksvollen und stimmungsgeladenen Werk verarbeitet. Mit dem feurigen „Spanish Fire“ von Randy Beck, das sich in Intro, Beguine und Dance  aufteilt, schloss der Musikverein Nordendorf das erfolgreiche Konzert ab.

Der Applaus des Publikums entlockte den Musikern als Zugabe noch das Stück „What a wonderful world“, das uns mit seiner wunderschönen Melodie die kleinen Wunder und die Schönheit der Welt in der wir leben ins Gedächtnis ruft.

Beim Konzert wurde Annette Bürger für das Bestehen der  D1- Bläserprüfung von Franz Kisch und Karlheinz Banik, als Vertreter des ASM Bezirk 15, das Bronzeabzeichen verliehen. Außerdem wurden Anja Ehleiter, Barbara Feistle und Sandra Nittbaur für 15-jährige sowie Angelika Ledermann für 25-jährige Mitgliedschaft im Verein geehrt.

Ein besonderer Dank gilt auch Robert Schmid und Paul Braun für die Organisation und Bearbeitung des Bildmaterials, sowie Eurocopter, Herbert Knüttel, Robert Thannhäuser, Fabian Spirale und Sabrina Schmid für die Zurverfügungstellung der Bilder.

 

 


Dieser Beitrag wurde unter Konzert veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.