Starkbierfest 2017

War es der letzte Auftritt der „scheinheiligen drei Bierkönige“ auf dem Starkbierfest des Musikvereins Nordendorf?

So kündigten es jedenfalls die „scheinheiligen drei Bierkönige“, alias Matthias Reiner, Thomas Hohler und Stefan Kaiser zum Ende des diesjährigen Derbleckens beim Starkbierfest des Musikvereins Nordendorf an. Der Grund dafür sei, dass sie mit ihrem selbstgedrehten Musikvideo „Ich und mein Bier“ jetzt „voll durchstarten“ werden und nächstes Jahr zu dieser Zeit wahrscheinlich bei der Bambi-Verleihung oder auf einem anderen roten Teppich unterwegs sein werden. Die Besucher des Starkbierfestes waren die ersten, die das Musikvideo, das eine Parodie zum Hit „Ich und mein Holz“ ist, sehen durften. Zum Glück konnte aber Bavaria, alias Vorstand des Musikvereins Stefanie Fuchsberger, die drei  mit dem Versprechen Freibier auf allen Starkbierfesten des Musikvereins umstimmen.

Zuvor hatten die „scheinheiligen drei Bierkönige“ das Dorfgeschehen mit viel Wortwitz kräftig auf die Schippe genommen. 2016 feierte der SPD Ortsverein sein 50 jähriges Bestehen. Die „scheinheiligen drei Bierkönige“ stellten fest: „Die ham ja jetzt mehr Jahre als Wähler“. Auch für den Austausch der Straßenlaternen entwickelten sie ihre eigene Theorie, die von Bavaria folgendermaßen zusammengefasst wurde: „Wird der Kindergarten langsam zu klein, fällt der Gemeinde schnell die Lösung ein. Die Straßenlampen erhellen jetzt die Schlafzimmer in jedem Haus, da ist´s mit Kinder machen ganz schnell aus.“ Auch der TV-Beitrag von ATV über die Gemeinde Nordendorf war Thema bei den drei Rednern. Als Bürgermeister Elmar Schöniger im Interview aufgefordert wurde, die Nordendorfer Bürger in drei Worten zu beschreiben fiel ihm dies sichtlich schwer. Er entschied sich schließlich für: „Schwierig, anstrengend aber konstruktiv.“ Die „scheinheiligen drei Bierkönige“ waren sich sicher, mit dieser Beschreibung kann der Bürgermeister nur sie drei gemeint haben. Auch die Mitarbeiter des örtlichen Bauhofs und die Planungen zur Umleitung der Schmutter wurden durch den Kakao gezogen. Rainer Schmid an Licht und Technik sorgte dafür, dass beim Derblecken alle Effekte stimmten.

Neben dem Derblecken standen noch weitere Höhepunkte auf dem Festprogramm. Bürgermeister Elmar Schöniger brauchte nur zwei Schläge, um das Starkbier anzuzapfen und die Baarer Alphornbläser unterhielten das Publikum im ausverkauften Bürgerhaus mit ihren faszinierenden Instrumenten. Bei der Stimmungsrunde heizten die Musiker des Musikvereins Nordendorf dem Publikum mit Stücken von Nena und Helene Fischer sowie Stimmungsklassikern wie „Fürstenfeld“ oder „Cowboy und Indianer“ kräftig ein. Den Gesangspart übernahm dabei Nicole Reiner unterstützt von Sebastian Thon und Stefanie Fuchsberger. Bei der Polka „Von Freund zu Freund“ spielten Angelika Ledermann und Karlheinz Wiedenmann die Solostimmen.

Die Gäste schunkelten und klatschten kräftig mit und wurden kulinarisch von Koch Günther Leser und seinem Küchenteam mit hausgemachten bayerischen Spezialitäten verwöhnt.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort